CE-Kennzeichnung

Grundlagen des CE-Konformitätsbewertungsverfahrens

Seit dem 01.01.1995 sind Hersteller verpflichtet, an von ihnen produzierten Maschinen ein Konformitätsbewertungsverfahren durchzuführen. Mittels Anbringung des CE-Zeichens bestätigt der Hersteller, dass die Maschinen oder Anlagen alle erforderlichen Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG erfüllen. Alle Maschinen, die aus Nicht-EU-Ländern importiert werden, unabhängig des Baujahrs, benötigen eine CE-Kennzeichnung.

Werden bereits CE-konforme Einzelmaschinen zu einer Gesamtheit von Maschinen zusammengefügt (Anlage), muss das Konformitätsbewertungsverfahren einschließlich der CE-Kennzeichnung für die gesamte Anlage durchgeführt werden.

Die Experten der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH führen als externer Partner gemeinsam mit Ihnen die technische Überprüfung Ihrer Maschinen auf Übereinstimmung mit den geltenden nationalen und/oder internationalen Normen und Richtlinien durch. Wir erstellen die erforderliche Dokumentation und führen Sie zum Erhalt der CE-Konformitätserklärung Ihrer Maschine oder verketteten Anlage.

 

Erfordernis einer CE-Kennzeichnung

Eine CE-Kennzeichnung an einer Maschine und Anlage zeigt an, dass alle für das Produkt geltende CE-Richtlinien beachtet wurden. Die CE-Kennzeichnung gilt für die Marktaufsicht wie eine Art  Reisepass und ist auch wichtig für Wiederverkäufer, wie z.B. für die Zukaufteile eines Maschinenherstellers (Elektromotore). Die CE-Kennzeichnung ist beim erstmaligen Inverkehrbringen anzubringen.

 

CE-Kennzeichnung bei verketteten Anlagen

Die CE-Kennzeichnung bei einer "Gesamtheit von Maschinen" (im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Maschinenanlage bezeichnet) unterscheidet sich von der bei Einzelmaschinen. Grundsätzlich muss der Lieferant der Einzelmaschinen neben der CE-Kennzeichnung der Einzelmaschinen auch die CE-Kennzeichnung der Gesamtheit von Maschinen durchführt, wenn diese tiefgreifend verkettet sind.

Liefern mehrere Hersteller Einzelmaschinen, so sind diese für die CE-Kennzeichnung ihrer jeweiligen Einzelmaschinen zuständig. Sollte die daraus entstehende Gesamtheit von Maschinen eine tiefgreifende Verkettung darstellen, so muss einer der zuliefernden Hersteller die Rolle des Herstellers der Gesamtheit von Maschinen übernehmen. Die anderen Hersteller liefern ihm Unterlagen und Informationen, damit dieser die Rolle als Hersteller ausüben kann.

Wenn alte Maschinen und neue Maschinen zu einer Gesamtheit von Maschinen zusammengestellt werden, dann muss einer der beteiligten Hersteller die Rolle des Herstellers der Gesamtheit von Maschinen übernehmen und die anderen Hersteller liefern Unterlagen und Informationen diesem Hersteller zu, damit dieser die Rolle als Hersteller ausüben kann. In diesem Fall kann die Rolle des Herstellers u.U. auch vom Kunden übernommen werden, wenn dieser dazu in der Lage ist. Wichtig ist, dass dieser auch die ihm zugedachte Rolle ausüben kann.

Grundsätze, die es dabei zu beachten gilt:

  • Keine Maschine ohne CE-Kennzeichnung.
  • Keine Gesamtheit von Maschinen ohne CE-Kennzeichnung.
  • Jeder beteiligte Hersteller soll sich kundig machen, ob eine tiefgreifende Verkettung vorliegt und wer in diesem Fall die CE-Kennzeichnung verketteten Anlage ausführt und wie er dazu beitragen kann.

 

Inhalte eines Konformitätsbwertungsverfahrens inklusive CE-Kennzeichnung

Bei der Durchführung des Konformitätsbewertungsverfahrens sind die folgenden Punkte zu beachten:

  • Risikobeurteilung ist durchzuführen.
  • Technische Unterlagen sind zu erstellen und mind. 10 Jahre aufzubewahren.
  • Eine Betriebsanleitung ist zu erstellen.
  • Eine CE-Konformitätserklärung ist auszustellen und CE-Kennzeichnung anzubringen.
  • Folgenden harmonisierten Normen sollten beachtet werden:
    - ISO 12100:2010 (ersetzt ISO 12100-1 und -2 und ISO 14121).
    - EN 60812 (DIN 25448) Ausfalleffektanalyse (Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse).
    - ISO 13849-1 Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen (Teil 1).
    - EN 60204-1 Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen (Teil 1).
    - Alle Lebensdauerphasen berücksichtigen (siehe ISO 12100:2010).
    - Bedeutung von sicherheitsbezogenen Teilen der Steuerung nach ISO 13849.

 

 

Regelung der Verantwortlichkeiten bei CE-Konformitätsverfahren

Der Hersteller kann sich für die Durchführung des CE-Konformitätsbewertungsverfahrens externe Beratungsleistungen zukaufen. Die Verantwortung kann der Hersteller letztendlich jedoch nicht auslagern, da er ist im Grunde der Verantwortliche für die Verfassung des sicherheitstechnischen Konzeptes ist. Wichtig dabei ist, dass die Sicherheit nicht nachträglich an der fertigen Maschine überprüft wird, sondern bereits bei der Konstruktion mitgeplant und integriert wird.

 

Nutzen der CE-Kennzeichnung

  • Externe Unterstützung durch die WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH bei der Umsetzung und Anwendung von Normen für die CE-Kennzeichnung.
  • Sicherung des Zuganges zu europäischen Märkten.
  • Zeitersparnis durch strukturierte CE-Kennzeichnungsprozesse.
  • Nachweis einer umfassenden CE-Kennzeichnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen.

 

Unsere Leistungen

  • Durchführung oder Begleitung der CE-Kennzeichnung.
  • Erhebung der relevanten Richtlinien und Normen.
  • Risikobeurteilung der Maschine und Anlage.
  • Erstellung eines Sicherheitskonzepts.
  • Bewertung der Konformität.
  • Ausarbeitung von Empfehlungen hinsichtlich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.
  • Durchführung erforderlicher Prüfungen.
  • Erstellung der gesetzlich geforderten Unterlagen und der technischen Dokumentation.
  • Erstellung der CE-Erklärungen.

 

Die erfahrenen Berater der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH übernehmen die umfassende Betreuung im Bereich CE-Konformitätsbewertungsverfahren. Nutzen Sie die langjährige Erfahrung der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH in diesem Bereich.

Für nähere Informationen zu unseren Leistungen in diesem Bereich kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH per E-Mail office@winter-m-consulting.at oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 (3858) 3848-11.