Planungs- und Baustellenkoordination

Das Baustellenkoordinationsgesetz (BauKG) gilt für alle Baustellen, auf denen ArbeitnehmerInnen beschäftigt werden. Jeder Bauherr / Projektleiter, egal ob Privatperson oder Unternehmen, ist gemäß § 3 BauKG zur Bestellung eines Planungskoordinators für die Vorbereitungsphase und einen Baustellenkoordinators für die Ausführungsphase verpflichtet, wenn auf einer Baustelle gleichzeitig oder aufeinanderfolgend ArbeitnehmerInnen mehrerer Arbeitgeber tätig sind. Grundsätzlich kann dieselbe Person Planungs- und Baustellenkoordinator sein.

Planungs- und Baustellenkoordinatoren dienen nicht nur der Sicherheit auf Baustellen und somit der Vorbeugung von Arbeitsunfällen, sondern helfen auch, unnötige Baukosten bei der Durchführung zu sparen.

 

Nutzen von Planungs- und Baustellenkoordinatoren

  • Erfüllung der behördlich vorgeschriebenen Meldepflichten.
  • Gewährleistung einer reibungslosen und effizienten Planung und Durchführung des Bauprojektes.
  • Kontrolle der Einhaltung der in den Genehmigungsbescheiden erteilten Auflagen durch die ausführenden Firmen.
  • Kontrolle des vereinbarten Bauablaufs und -fortschritts.
  • Reduktion von Bauverzögerungen als primärer Kostensteigerungsfaktor.
  • Kontrolle der angeordneten Sicherheitsvorkehrungen.
  • Organisation und Protokollierung der Koordinationsbesprechungen mit den ausführenden Firmen.
  • Sicherstellung einer realistischen Terminplanung und Reduktion der Bauzeit auf das Minimum.
  • Durch die Sicherstellung der Einhaltung gängiger Sicherheits-Standards werden Unfälle vermieden. Die damit verbundenen Probleme (Verzögerungen, Behörden, Versicherungen etc.) können verhindert werden.

 

Aufgaben des Planungskoordinators

Vorbereitungsphase des Bauprojektes:

Der Planungskoordinator hat während der Vorbereitungsphase des Bauprojektes dafür zu sorgen, dass die allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung gemäß § 7 ASchG bei der technischen und organisatorischen Planung, bei der Einteilung der Arbeiten, die gleichzeitig oder nacheinander durchgeführt werden, bei der Abschätzung der voraussichtlichen Dauer für die Durchführung dieser Arbeiten sowie bei der Durchführung der Arbeiten eingehalten werden.

Folgende Leistungen werden gemäß § 4 BauKG durch die Experten der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH und unseres Partners der PSB Planung – Statik – Bauleitung GmbH erbracht:

  • Koordinierung der Umsetzung der allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung gemäß § 7 ASchG bei Entwurf, Ausführungsplanung und Vorbereitung des Bauprojekts.
  • Ausarbeitung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan gemäß § 7 BauKG.
  • Sicherstellung, dass der Bauherr oder der Projektleiter, wenn ein solcher eingesetzt ist, den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan berücksichtigt.
  • Zusammenstellung der Unterlagen für spätere Arbeiten gemäß § 8 BauKG.
  • Sicherstellung, dass der Bauherr oder der Projektleiter, wenn ein solcher eingesetzt ist, die Unterlagen gemäß § 8 BauKG berücksichtigt.

 

Aufgaben des Baustellenkoordinators

Ausführungsphase des Bauprojektes:

Der Baustellenkoordinator hat während der Ausführungsphase des Bauprojektes dafür zu sorgen, dass die allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung gemäß § 7 ASchG bei der technischen und organisatorischen Planung, bei der Einteilung der Arbeiten, die gleichzeitig oder nacheinander durchgeführt werden, bei der Abschätzung der voraussichtlichen Dauer für die Durchführung dieser Arbeiten sowie bei der Durchführung der Arbeiten eingehalten werden.

Folgende Leistungen werden gemäß § 5 BauKG durch die Experten der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH und unseres Partners der PSB Planung – Statik – Bauleitung GmbH erbracht:

  • Koordination und Umsetzung der allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung gemäß § 7 ASchG bei der technischen und organisatorischen Planung, der Einteilung der Arbeiten und Durchführung des Bauprojekts.
  • Sicherstellung der Einhaltung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan) gemäß § 7 BauKG durch alle Arbeitgeber auf des Baustelle.
  • Umsetzung der für die betreffende Baustelle geltenden Bestimmungen über Sicherheits und Gesundheitsschutz bei der Arbeit.
  • Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der Arbeitsverfahren.
  • Koordination der Tätigkeiten zum Schutz der ArbeitnehmerInnen und zur Verhütung von Unfällen und berufsbedingten Gesundheitsgefährdungen zwischen den Arbeitgebern und Selbständigen auf der Baustelle.
  • Sicherstellung der gegenseitigen Information der Arbeitgeber und der Selbständigen auf der Baustelle.
  • Anpassung des SiGe-Plans und der Unterlagen unter Berücksichtigung des Fortschritts der Arbeiten und eingetretener Änderungen.
  • Treffen von erforderlichen Maßnahmen, damit nur befugte Personen die Baustelle betreten.

Stellt der Baustellenkoordinator bei Besichtigungen der Baustelle Gefahren für Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer fest, hat er gemäß § 5 Abs. 6 BauKG unverzüglich den Bauherrn oder den Projektleiter sowie den Arbeitgeber und die allenfalls auf der Baustelle tätigen Selbständigen zu informieren. Der Baustellenkoordinator hat das Recht, sich an das Arbeitsinspektorat zu wenden, wenn er der Auffassung ist, dass die getroffenen Maßnahmen und bereitgestellten Mitteln nicht ausreichen, um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sicherzustellen, nachdem er erfolglos eine Beseitigung dieser Missstände verlangt hat.

 

Pflichten des Bauherrn/Projektleiters

Anhand der angefügten Tabelle gemäß ÖNORM B 2107 Umsetzung des BauKG sind die Pflichten des Bauherrn bzw. Projektleiters ersichtlich. Kriterien dabei sind die Anzahl der Arbeitgeber auf der Baustelle, der Umfang und die Art der Arbeit vor Ort:

 

 

Unsere Leistungen

Gemeinsam mit unserm Partner bieten wir unseren Kunden eine umfassende Betreuung im Bereich der Planung- und Baustellenkoordination von Industrieprojekten und Anlagen. Nutzen Sie die längjährige Erfahrung der Experten der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH und unseres Partners der PSB Planung – Statik – Bauleitung GmbH.

Für nähere Informationen zu unseren Leistungen in diesem Bereich kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH per E-Mail office@winter-m-consulting.at oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 (3858) 3848-11.